Liebe Leserinnen und Leser, nächste Woche ist es so weit, dann geht die Corona-Ampel in die Generalprobe. Die gestiegene Zahl der Neuinfektionen in Vorarlberg sei kein Grund zur Sorge, sagt Public-Health-Experte Armin Fidler, welcher der 19-köpfigen …
Vorarlberger Nachrichten | VN.AT
Von Gerold Riedmann, VN Chefredakteur
Liebe Leserinnen und Leser,
nächste Woche ist es so weit, dann geht die Corona-Ampel in die Generalprobe. Die gestiegene Zahl der Neuinfektionen in Vorarlberg sei kein Grund zur Sorge, sagt Public-Health-Experte Armin Fidler, welcher der 19-köpfigen Corona-Kommission angehört. Sie empfiehlt Leitlinien für das Risiko-Instrument. Die Ampelfarbe ergibt sich aus mehreren Parametern. So ist zum Beispiel auch von Bedeutung, ob sich Infektionen und Cluster nachvollziehen lassen. Und das sei momentan der Fall. Landesrätin Martina Rüscher (VP) zufolge würde die Ampel derzeit für ganz Vorarlberg grün leuchten. Für den Experten Armin Fidler sind die gestiegenen Neuinfektionen kein Grund zur Sorge, sagte er im Gespräch mit den VN.
Seit gut zehn Jahren konsumiert ein zweifacher Familienvater Cannabis. Zuletzt wurde ihm seine Sucht allerdings beinahe zum Verhängnis. Das Gras, das er kaufte, war nämlich mit MDMB versehen. Das ist eine Abkürzung für eine lange chemische Verbindung, die ein synthetisches Cannabinoid bezeichnet. Auch Letzteres für Laien unverständlich, führte es in Deutschland immer wieder zum Tod ahnungsloser Cannabiskonsumenten. Als Designerdroge findet es mitunter großen Anklang, die Konzentration des berauschenden Zusatzes ist allerdings schwer abzuschätzen, weshalb es häufig zu gefährlicher Überdosierung kommt. Der 36-jährige, der auch wegen des Verstoßes gegen das NPSG (Neue Psychoaktive-Substanzen-Gesetz) angeklagt ist, wird in diesem Punkt freigesprochen. Der Richter glaubt ihm, dass er von dem Zusatz nichts wusste. Wegen Suchtgifthandels wird er allerdings zu einer Geldstrafe verurteilt.
Vorarlbergs Skigebietsbetreiber warten auf Vorgaben aus Wien und Bregenz. Während sich zahlreiche Vorarlberger mit einem Sprung ins Wasser abkühlen, bringt der nahende Winter den Kopf der Skigebietsbetreiber zum Glühen. Wie kann ein coronagerechter Skiwinter aussehen? Während die Tiroler Seilbahner bereits ein Konzept vorlegen und am Dienstag die Bundesregierung treffen, wartet man hierzulande auf das Treffen mit der Landesregierung am 14. September (die VN berichteten). Lange Schlangen am Lift, Schulter an Schulter im Sessellift; ist das nicht zu gefährlich? Markus Simma, Geschäftsführer der Bergbahnen Damüls: „Im Sessellift und beim Anstehen ist man sowieso im Freien.“ Zudem sei schon jetzt im Sommertourismus die Maske ein obligatorischer Begleiter der Gäste. Auch im Montafon wird mit Maskenpflicht und Sicherheitsabstand in der Wintersaison gerechnet, meint Peter Marko als Geschäftsführer der Silvretta Montafon (SiMo).
Top-Stellen im VN-Karriereteil: Hier finden Sie wiederum ausgewählte Karrierechancen am Vorarlberger Arbeitsmarkt:
PDV – Arzt Allgemeinmedizin (m/w)
IFS – Leitung integrative Arbeitsstruktur (m/w)
Wilhelm & Mayer – Polier (m/w)
Sozialsprengel Rheindelta – Case ManagerIn
LKH Dornbirn - BuchhalterIn
Herzlichst, Ihr
Gerold Riedmann, VN Chefredakteur
g.riedmann@vn.at
Bewerten Sie die VN am Morgen:
Kritik an Zürs-Arena
Die Arbeiten für den Skiweltcup im November gehen in die Endphase, die Beschwerden an den baulichen Veränderungen am Weltcuphang aber wollen nicht abebben. »C3 VN/Paulitsch
4000 Neuinfektionen täglich sind möglich
Wien Franz Allerberger (64), Covid-19-Regierungsberater und Leiter der Abteilung Öffentliche Gesundheit bei der staatlichen Gesundheitsagentur AGES, lässt im VN-Interview mit einem düsteren Szenario aufhorchen. Er rechnet damit, dass die Zahl der Neuinfektionen im November und Dezember noch...
Coronakrise bringt mehrere Jahre ein Milliardendefizit
WIen Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) legte am Mittwoch ein Krisenbudget vor. 2021 klafft zwischen Einnahmen und Ausgaben eine Lücke von 21 Milliarden Euro. Neben dem Bund werden 2021 auch Länder und Gemeinden Verluste schreiben. Das Finanzministerium schätzt das gemeinsame Defizit auf 6,3...
Immobilienpreise steigen in der Pandemie weiter an
Schwarzach In einer neuen Serie beleuchten die VN Stärken und Schwächen des Landes. So ist die Lebensqualität in kaum einem anderen Bundesland so hoch wie in Vorarlberg, gleichzeitig explodieren die Lebenskosten. Wohnen wird immer teurer. Die Coronakrise beschleunigt die Entwicklung weiter....
Fußacher Dammbruch war nicht bedrohlich
Experten wollen Mutmaßungen entgegentreten, die beim Dammbruch am 3. Oktober in Fußach von einer gefährlichen Situation ausgingen. »A6
Haft für junge Räuber im Regionalzug
Vier junge Männer im Alter von 16 bis 18 Jahren wollten einem Zugpassagier mit einem Revolver Cannabis rauben. Sie wurden am Landesgericht verurteilt. »A10
Preise für innovative Tourismusprojekte
Vorarlberg Tourismus hat sieben Projekte ausgezeichnet. Hauptpreise gingen an Bodensee-Vorarlberg Tourismus, Alpencamping Nenzing und Hotel Gams Bezau. »D2
30 Prozent minus
Umsatz geht im neuen Geschäftsjahr stark zurück. »D1
Kinos stehen mit dem Rücken zur Wand
Die heimischen Kinos kämpfen wegen des mangelnden Filmangebots aus Hollywood um ihre Existenz. Befürchtet werden Umsatzeinbußen von bis zu 70 Prozent. »D4
Todesanzeigen
Edeltraud Schnitzer
Fran
Hedwig Christina Konzett
Maria Gruber-Tscherner
Werner Schaudel
Norbert Österle
Eva Greiderer
Martha Hinteregger
Michael Humer
Otmar Tomaselli
Andreas Fenkart
Werner Grabher
Daniel Rohrer
Reiner Mathies
Bruno Höss
Flora Egger
Herbert Morscher
Karl-Heinz Ulmer
Rudolf Rusch
Helga Wilhelma Kurz
KontaktImpressumAGBNewsletter AnmeldungVN-Aboshop