Liebe Leserinnen und Leser, nächste Woche ist es so weit, dann geht die Corona-Ampel in die Generalprobe. Die gestiegene Zahl der Neuinfektionen in Vorarlberg sei kein Grund zur Sorge, sagt Public-Health-Experte Armin Fidler, welcher der 19-köpfigen …
Vorarlberger Nachrichten | VN.AT
Von Gerold Riedmann, VN Chefredakteur
Liebe Leserinnen und Leser,
nächste Woche ist es so weit, dann geht die Corona-Ampel in die Generalprobe. Die gestiegene Zahl der Neuinfektionen in Vorarlberg sei kein Grund zur Sorge, sagt Public-Health-Experte Armin Fidler, welcher der 19-köpfigen Corona-Kommission angehört. Sie empfiehlt Leitlinien für das Risiko-Instrument. Die Ampelfarbe ergibt sich aus mehreren Parametern. So ist zum Beispiel auch von Bedeutung, ob sich Infektionen und Cluster nachvollziehen lassen. Und das sei momentan der Fall. Landesrätin Martina Rüscher (VP) zufolge würde die Ampel derzeit für ganz Vorarlberg grün leuchten. Für den Experten Armin Fidler sind die gestiegenen Neuinfektionen kein Grund zur Sorge, sagte er im Gespräch mit den VN.
Seit gut zehn Jahren konsumiert ein zweifacher Familienvater Cannabis. Zuletzt wurde ihm seine Sucht allerdings beinahe zum Verhängnis. Das Gras, das er kaufte, war nämlich mit MDMB versehen. Das ist eine Abkürzung für eine lange chemische Verbindung, die ein synthetisches Cannabinoid bezeichnet. Auch Letzteres für Laien unverständlich, führte es in Deutschland immer wieder zum Tod ahnungsloser Cannabiskonsumenten. Als Designerdroge findet es mitunter großen Anklang, die Konzentration des berauschenden Zusatzes ist allerdings schwer abzuschätzen, weshalb es häufig zu gefährlicher Überdosierung kommt. Der 36-jährige, der auch wegen des Verstoßes gegen das NPSG (Neue Psychoaktive-Substanzen-Gesetz) angeklagt ist, wird in diesem Punkt freigesprochen. Der Richter glaubt ihm, dass er von dem Zusatz nichts wusste. Wegen Suchtgifthandels wird er allerdings zu einer Geldstrafe verurteilt.
Vorarlbergs Skigebietsbetreiber warten auf Vorgaben aus Wien und Bregenz. Während sich zahlreiche Vorarlberger mit einem Sprung ins Wasser abkühlen, bringt der nahende Winter den Kopf der Skigebietsbetreiber zum Glühen. Wie kann ein coronagerechter Skiwinter aussehen? Während die Tiroler Seilbahner bereits ein Konzept vorlegen und am Dienstag die Bundesregierung treffen, wartet man hierzulande auf das Treffen mit der Landesregierung am 14. September (die VN berichteten). Lange Schlangen am Lift, Schulter an Schulter im Sessellift; ist das nicht zu gefährlich? Markus Simma, Geschäftsführer der Bergbahnen Damüls: „Im Sessellift und beim Anstehen ist man sowieso im Freien.“ Zudem sei schon jetzt im Sommertourismus die Maske ein obligatorischer Begleiter der Gäste. Auch im Montafon wird mit Maskenpflicht und Sicherheitsabstand in der Wintersaison gerechnet, meint Peter Marko als Geschäftsführer der Silvretta Montafon (SiMo).
Top-Stellen im VN-Karriereteil: Hier finden Sie wiederum ausgewählte Karrierechancen am Vorarlberger Arbeitsmarkt:
PDV – Arzt Allgemeinmedizin (m/w)
IFS – Leitung integrative Arbeitsstruktur (m/w)
Wilhelm & Mayer – Polier (m/w)
Sozialsprengel Rheindelta – Case ManagerIn
LKH Dornbirn - BuchhalterIn
Herzlichst, Ihr
Gerold Riedmann, VN Chefredakteur
g.riedmann@vn.at
Bewerten Sie die VN am Morgen:
Messequartier als Coronazentrum
Die Pandemiebekämpfung hat sich in das Messequartier verlagert, wo jetzt Teststraßen, Notspital und Infektionsteam untergebracht sind. »A2, 3 VN/Paulitsch
Chaostage an den heimischen Schulen
Bregenz Fernunterricht, Betreuung, Förderunterricht, regulärer Unterricht: Die heimischen Schulen bieten derzeit trotz offizieller Sperre alles an, was sie zu bieten haben. Die Pädagogen müssen an vielen Fronten agieren und bekommen dafür auch viel Lob. Allerdings: Viele Lehrkräfte und...
250
Millionen Euro Schulden will die Landesregierung auch im kommenden Jahr machen, um Vorarlberg aus der Coronakrise zu holen. Investiert wird vor allem in beschäftigungsintensiven Bereichen. »A6
ÖVP und Grüne korrigieren Defizit auf 22,6 Milliarden nach oben
Wien Nicht nur der Budgetvoranschlag 2021 stand am Dienstag im Nationalrat in scharfer Kritik der Opposition, sondern die gesamte Regierung und ihr Coronamanagement. Das Defizit 2021 wurde per Abänderungsantrag von 21  auf 22,6 Milliarden Euro nach oben korrigiert. Der Schuldenstand könnte...
Arbeitslosigkeit steigt in Vorarlberg weiter
270 Personen mehr als in der Vorwoche sind derzeit arbeitslos. Damit steigt die Zahl der Arbeitslosen auf 14.003 Personen. »D2
Zech-Freispruch vor dem Höchstgericht
Republik legt Revision ein. Die Klagsabweisung für Bezirkshauptmann Zech liegt damit beim Obersten Gerichtshof. »A5
Putzfrauen mit unsauberer Absicht
Rumäninnen wegen Diebstahls im Haus einer 82-jährigen Pensionistin vor Gericht. »A8
Lockdown-Betriebe bekommen zwischen 20 und 80 Prozent
schwarzach Der Umsatzersatz für Betriebe, die vom derzeitigen Lockdown betroffen sind, wird in unterschiedlicher Höhe ausbezahlt. Während Gastronomie sowie körpernahe Dienstleister 80 Prozent ihres Netto-Umsatzes vom Vorjahr erhalten, bekommen Handelsbetriebe zwischen 20 und 60 Prozent...
Todesanzeigen
Walter Prinz
Peter Khüny
Gisela Jeglic
Hans Madl
Werner Zudrell
Herbert Holzer
Norbert Scharf
Carl Frick
Herta Drexel
Elfi Grabher
Maria Emma Gretler
Adolf Ulke
Anna Fleck
Andrea Karg
Christa Schimpelsberger
Edith Pfanner
Eugen Mathis
Gustl Schaffer
Hermann Klien
Josef Wehinger
KontaktImpressumAGBNewsletter AnmeldungVN-Aboshop